DE | EN | Tel. 0621 16770070 | This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

ARBEITSRECHTLICHE BERATUNG in FRANKFURT: Telefon 069 / 583 010 710

Im Arbeitsrecht muss es meist schnell gehen

Kanzlei für Arbeitsrecht in Frankfurt am Main

Frankfurt (Symbolbild)


So erreichen Sie uns in Frankfurt

Unser Frankfurter Büro liegt zentral in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof und Behördenzentrum (Finanzamt) direkt am Arbeitsgericht Frankfurt.

Rechtsanwalt Christian Weber, LL.M. und
Rechtsanwalt Raphael Daum, LL.M.

Gutleutstr. 169-171, 60327 Frankfurt a.M. (4. Obergeschoss)

Tel. 069 / 583 010 710
(Sekretariatszeiten Mo. – Fr. von 8:30 bis 18.00 Uhr)

Was Sie mitbringen sollten

Hier erfahren Sie alles über die Terminvereinbarung und
was Sie mitbringen sollen.

Lage / Parken

Das Bürogebäude befindet sich im Gutleutviertel an der Ecke Gutleutstraße/Hafenstraße (rot/graues Gebäude) schräg gegenüber dem Behördenzentrum mit Arbeitsgericht und Finanzamt und in Fußnähe vom Hauptbahnhof.

Öffentliche Parkplätze an der Südseite des Hauptbahnhofs (Zufahrt von der Karlsruher Straße).

Parkhaus Hauptbahnhof Süd (beim Behördenzentrum, Gutleutstr. 114 , Zufahrt von der Mannheimer Straße).

Parkhaus Rewe (Zufahrt von der Zanderstraße) ca. 100 m Entfernung.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß

Sie können uns mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, die über den Hauptbahnhof Frankfurt am Main fahren. Steigen Sie bitte an der Haltestelle Hauptbahnhof aus und verlassen Sie den Bahnhof bzw. Bahnhofsvorplatz über die Südseite (neben Gleis 1). Gehen Sie rechts die Mannheimer Straße - parallel zu den Bahngleisen – entlang und durchqueren Sie das Behördenzentrum bis zur Hafenstraße/Ecke Gutleutstraße. Dort befindet ein dunkelrot/graues Bürogebäude, in dem unsere Kanzlei zu finden ist.

Barrierefreier Zugang

Die Kanzlei ist behindertengerecht und barrierefrei erreichbar (Fahrstuhl und stufenfreie Eingänge vorhanden).



Alle Kontaktdaten

Rechtsanwalt Christian Weber, LL.M.

Gutleutstr. 169-171
60327 Frankfurt a.M. (4. Obergeschoss)

Tel. 069/583 010 710
Fax. 069/583 010 717
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Alle Kontaktdaten als vCard*

*) Mit der vCard (vcf-Datei) können Sie die vollständigen Kontaktdaten herunterladen und Ihrem E-Mail-Adressbuch hinzufügen.

Einfach Kontakt aufnehmen

Nehmen Sie telefonisch Kontakt mit uns auf und teilen Sie Ihr Anliegen mit:

0621 / 167 700 70 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. bzw.
nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bei Ihrem ersten Anruf findet – sofern Sie es wünschen - ein kurzes Vorgespräch statt. Wenn wir terminlich gebunden sind, rufen wir Sie zurück. Den Termin vereinbaren Sie entweder direkt mit uns oder mit unserem Sekretariat. Geben Sie bitte in jedem Fall eine Rückrufnummer (unter der Sie tagsüber erreichbar sind) und – wenn es um eine Kündigung geht – auch das Datum an, an dem Sie das Kündigungsschreiben erhalten haben.

Zum Termin sollten Sie alle Unterlagen mitbringen, die sich auf Ihre Fragen und Ihr Arbeitsverhältnis beziehen (Arbeitsvertrag, Kündigungsschreiben, Gehaltsabrechungen der letzten drei Monate, ggf. Abmahnungen und sonstige Schriftstücke, die im Zusammenhang mit Ihrem Anliegen stehen).

Hinweis

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, sollten Sie die Versicherungsdaten ebenfalls
dabei haben (oder vorher telefonisch durchgeben). Die Anmeldung des Schadensfalles bei Ihrer Versicherung übernehmen wir für Sie.

Rechtsschutzversicherungen versuchen gelegentlich, ihre Versicherten an ihre Vertragsanwälte
zu vermitteln, mit denen sie besonders günstige Konditionen ausgehandelt haben.

Unabhängig von der Frage, an wen Sie auf diesem Wege geraten, weisen wir darauf hin, dass Sie
aufgrund Ihres Versicherungsvertrags das Recht auf freie Anwaltswahl haben und somit selbst
entscheiden können, welchem Anwalt Sie Ihr Vertrauen schenken!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. widerrufen.

(* = erforderlich)

Arbeitsrechtliche Beratung in Frankfurt
Frankfurter Anwaltsbüro
m Arbeitsrecht muss es meist schnell gehen

Wenn es besonders dringend ist,
erhalten Sie umgehend einen persönlichen Termin.

Im Termin werden wir Ihren Fall ausführlich besprechen. Sie entscheiden, ob Ihnen die Beratung genügt oder ob Sie uns einen weitergehenden Auftrag erteilen (z.B. Aufnahme von Verhandlungen mit dem Arbeitgeber, Geltendmachung Ihrer Ansprüche, Erhebung einer Kündigungsschutz-Klage usw.).

Sie erhalten in der Regel einen Termin innerhalb der nächsten ein oder zwei Arbeitstage (in besonders dringenden Fällen auch früher).

Aktuelle Urteile aus dem Arbeitsrecht – Hessen / Frankfurt a. M.

Zwangsgeld wegen fehlerhafter Erteilung eines Arbeitszeugnisses


In einem gerichtlichen Kündigungsschutzverfahren vor dem Arbeitsgericht Frankfurt einigten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer in einem gerichtlichen Vergleich auf ein „wohlwollend formuliertes, qualifiziertes Arbeitszeugnis mit einer mindestens befriedigenden Gesamtbewertung der Leistung und des Verhaltens (Leistungsbeurteilung „stets zu meiner Zufriedenheit“, Verhaltensbeurteilung „einwandfrei“)…“.  Der Arbeitgeber erteilte daraufhin ein Zeugnis, das nicht die vereinbarten Formulierungen enthielt. Der Arbeitnehmer forderte mehrfach Korrektur des Zeugnisses worauf der Anwalt des Arbeitgebers die Änderung des Zeugnisses ankündigte.

mehr erfahren ...

Fristlose Kündigung eines Betriebsratsmitglieds


Der Arbeitgeber hatte gegen den Arbeitnehmer und Mitglied des Betriebsrates den Verdacht des Abrechnungs- und Spesenbetruges. Der Arbeitgeber hörte den Arbeitnehmer deswegen förmlich an und bat um Stellungnahme bis 29.04. Der Arbeitnehmer reagierte hierauf nicht. Am 30.04. beantragte der Arbeitgeber die Zustimmung zur fristlosen Kündigung beim Betriebsrat.

mehr erfahren ...