DE | EN | Kontakt | This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

KÜNDIGUNGSLEXIKON

Arbeitsrecht

Kündigungslexikon zu allen relevanten Themen des Arbeitsrechts

Kündigungslexikon zu allen relevanten Themen des Arbeitsrechts

In unserem Kündigungslexikon finden Sie zu allen relevanten Themen
des Arbeitsrechts ausführliche Informationen:


Abfindungen kommen in verschiedenen Formen und aus verschiedenen Rechtsgründen vor. Was ist eine Abfindung bzw. ein Abfindungsvergleich?
Was ist eine Abmahnung? Wie verhalte ich mich, wenn ich eine Abmahnung erhalten habe? Wie kann ich mich gegen eine Abmahnung wehren?
Was wichtig ist bei Änderungskündigung / außerordentlicher Änderungskündigung. Wie verhalte ich mich, wenn ich eine Änderungskündigung erhalten habe?
Was ist ein Aufhebungsvertrag? Kann ein Aufhebungsvertrag mündlich geschlossen werden? Muss die Kündigungsfrist eingehalten werden? Gibt es Besonderheiten bei leitenden Angestellten? Welchen Vorteil hat ein Aufhebungsvertrag und wann ist er ratsam?
Was der Unterschied zwischen Behinderung, Schwerbehinderung und Gleichstellung ist, welche Behörden für die Feststellung zuständig sind, wann der besondere Schutz wieder entfallen kann, ob Arbeitgeber die Pflicht zur Beschäftigung von behinderten Menschen haben, welche Vergünstigungen es außerhalb des Arbeitsrechts gibt.
Benachteiligungen im Arbeitsalltag. Wann eine Benachteiligung verboten ist, weil sie eine Diskriminierung darstellt und welche Regelungen im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) enthalten sind.
Was ist eine Kündigung? Welche Kündigungsarten gibt es? Was ist der Unterschied zwischen fristloser und fristgemäßer Kündigung des Arbeitsvertrags? Müssen die Kündigungsgründe in der Kündigung angegeben werden? Kann eine Kündigung wieder ‚zurückgenommen' werden?
Was ist eine fristgemäße (ordentliche) Kündigung? Wie verhalte ich mich, wenn ich eine fristgemäße (ordentliche) Kündigung erhalten habe? Sonderfälle fristgemäßer (ordentlicher) Kündigungen.
Was ist eine fristlose (außerordentliche) Kündigung? Wie verhalte ich mich, wenn ich eine fristlose (außerordentliche) Kündigung erhalten habe? Muss der Kündigungsgrund in der Kündigung mitgeteilt werden? Sonderfälle fristloser (außerordentlicher) Kündigungen.
Was ist die Kündigungsfrist? Was gilt während der Kündigungsfrist? Woraus ergibt sich die geltende Kündigungsfrist? Was bedeutet "Freistellung unter Anrechnung von (Rest-)Urlaub und Überstunden"?
Kündigungsgründe bei fristloser und ordentlicher Kündigung. Wie wichtig ist der Kündigungsgrund für die Wirksamkeit der Kündigung? Müssen die Gründe in der Kündigung genannt werden? Was ist eine betriebsbedingte Kündigung? Was ist eine verhaltensbedingte Kündigung? Was ist eine krankheitsbedingte Kündigung?
Was ist eine Freistellung? Was ist ein ruhendes Arbeitsverhältnis? Was ist er Unterschied zwischen „widerruflicher“ und „unwiderruflicher“ Freistellung? In welchen weiteren Fällen darf der Arbeitgeber mich freistellen? Darf ich während der Freistellung meinen Dienstwagen, mein Diensthandy, meinen Laptop behalten?
Was bedeutet Kündigungsschutz? Was muss ich tun, um Kündigungsschutz geltend zu machen? Was bedeutet "unkündbar"? Kündigungsschutz im Insolvenzverfahren.
Spricht man von einem Arbeitnehmer, der "Kündigungsschutz hat", so ist damit in aller Regel der so genannte allgemeine Kündigungsschutz gemeint. Die 3 Wochen-Frist des Kündigungsschutzgesetz (KSchG).
Wenn Sie von ihrem Arbeitgeber eine Kündigung erhalten haben, stehen Ihnen grundsätzlich zwei Möglichkeiten offen. Entweder Sie akzeptieren die Kündigung, Sie schließen einen Abwicklungsvertrag oder sie erheben Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht.
Wer hat Sonderkündigungsschutz? Welchen Sinn hat der Sonderkündigungsschutz? Die 3-Wochen-Frist beim Sonderkündigungsschutz.
Wann sie stattzufinden hat und welche Auswahlkriterien es gibt, wer zum Kreis der betroffenen Arbeitnehmer zählt und wer davon ausgenommen ist, ob auf den Betrieb oder das Unternehmen abgestellt wird, was eine Auswahlrichtlinie, ein Punkteschema oder eine Namenliste ist und welche Folgen eine fehlerhafte Sozialauswahl hat.
Als Arbeitnehmer steht Ihnen in jedem Jahr Erholungsurlaub zu, der nicht durch den Arbeitgeber ausgeschlossen werden kann. Woraus sich dieser Anspruch ergibt, wie viele Urlaubstage Ihnen tatsächlich zustehen und was nach einer Kündigung mit solchen Urlaubsansprüchen geschieht, erfahren Sie im Folgenden.
Von der AG bis zur GmbH: Spektrum bei der Abberufung und Kündigung von Organmitgliedern reicht von der außerordentlichen Ablösung von Vorständen großer börsennotierter Aktiengesellschaften bis hin zur Abberufung des Geschäftsführers einer kleinen Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Sie haben eine Kündigung oder einen Aufhebungsvertrag erhalten?

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit Ihrem Fachanwalt vor Ort in
Frankfurt, Mannheim oder Karlsruhe.

Telefon 0621 / 167 700 70
(gültig für alle Standorte – Beratungen telefonisch, online oder vor Ort möglich)


Bitte beachten Sie die Hinweise zu den Rechtsthemen.

Sie haben eine Kündigung oder einen Aufhebungsvertrag erhalten?

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit Ihrem Fachanwalt vor Ort in

Frankfurt, Mannheim oder Karlsruhe.

Telefon 0621 / 167 700 70
Gültig für alle Standorte – Beratungen sind telefonisch, online oder vor Ort möglich!

Beratung deutschlandweit telefonisch und Online.
Vor-Ort-Beratung in Frankfurt, Mannheim und Karlsruhe.

Kündigung erhalten

Ihr Arbeitsverhältnis soll beendet werden? Das ist nicht selten ein Schock für die Betroffenen, mitunter verbunden mit Verletztsein, Enttäuschung oder
Wut – und der Sorge um die Zukunft.

Wir sind spezialisiert

Wir Kündigungsanwälte sind auf diese Fälle spezialisiert. Wir stehen Ihnen als erfahrene Anwälte zur Seite und beraten Sie umfassend über Ihre Rechte und Möglichkeiten - und darüber hinaus. Kündigungsschutz ist unser Terrain.

Abfindung

Lassen Sie sich beraten. Das Arbeitsrecht schützt vor ungerechten Kündigungen. Sie können um Ihren Job kämpfen und die Dinge gerade rücken. Oder Sie streben eine Abfindung an, um finanzielle Nachteile auszugleichen.

Wichtige Urteile im Arbeitsrecht

Kündigungsschutz in der Probezeit


In dieser Entscheidung hat das Landesarbeitsgericht die Frage entscheiden, ob ein Mitarbeiter besonderen Kündigungsschutz genießt, wenn der Arbeitsvertrag explizit die Klausel enthält: „Es wird keine Probezeit vereinbart.“

mehr erfahren ...

Zwangsgeld wegen fehlerhafter Erteilung eines Arbeitszeugnisses


In einem gerichtlichen Kündigungsschutzverfahren vor dem Arbeitsgericht Frankfurt einigten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer in einem gerichtlichen Vergleich auf ein „wohlwollend formuliertes, qualifiziertes Arbeitszeugnis mit einer mindestens befriedigenden Gesamtbewertung der Leistung und des Verhaltens (Leistungsbeurteilung „stets zu meiner Zufriedenheit“, Verhaltensbeurteilung „einwandfrei“)…“.  Der Arbeitgeber erteilte daraufhin ein Zeugnis, das nicht die vereinbarten Formulierungen enthielt. Der Arbeitnehmer forderte mehrfach Korrektur des Zeugnisses worauf der Anwalt des Arbeitgebers die Änderung des Zeugnisses ankündigte.

mehr erfahren ...

Fristlose Kündigung eines Betriebsratsmitglieds


Der Arbeitgeber hatte gegen den Arbeitnehmer und Mitglied des Betriebsrates den Verdacht des Abrechnungs- und Spesenbetruges. Der Arbeitgeber hörte den Arbeitnehmer deswegen förmlich an und bat um Stellungnahme bis 29.04. Der Arbeitnehmer reagierte hierauf nicht. Am 30.04. beantragte der Arbeitgeber die Zustimmung zur fristlosen Kündigung beim Betriebsrat.

mehr erfahren ...

Anwalt Rechtsanwalt bei Kündigung: so erreichen Sie unsere Kanzleien für Arbeitsrecht